Brennende Menschenpuppe löschen

Karlschüler verstehen Gefahren des Feuerelements

Am vergangenen Dienstag erlebten die Schüler der Klasse 5a unter der Leitung und Organisation von Klassenlehrer Manuel Warth einen MNT-Unterricht der besonderen Art: Ein Feuerwehrauto brauste auf den Grundschulhof und garantierte Spannung und Faszination für die knapp zwanzig Jugendlichen.

 

Unter den fachmännischen Augen von Martin Maier, Rastatter Feuerwehr, wurde sowohl ein Druckkörperzerknall zweier Spraydosen als auch eine spektakuläre Löschung einer brennenden Puppe durchgeführt, bei welcher die Schüler selbst tätig werden durften. Fettbrände demonstrierten die Gefahren, die in der Küche, auch im Schulalltag, auftreten können. Zusätzlich wurde darüber informiert, wie man verschiedenen Brände flüssiger oder fester Stoffe fachgerecht Herr werden kann. Verschiedene Löschmitteltechniken der Feuerlöscher wurden vorgestellt und demonstriert, um im Notfall die wichtigsten Schritte einleiten zu können.

Unterstützt und inspiriert wurde der Vormittag durch die Mithilfe der Firma Jockel, welche die Feuerlöscher in der Rastatter Bildungseinrichtung wartet.

Ein wichtiges fachliches Lernziel stellte das Wissen über die Entflammbarkeit von Alltagsgegenständen dar. Lehrer Manuel Warth weiß aus eigenen Erlebnissen, wie schnell Brände im Alltag verursacht werden können. „Es ist wichtig, den Schülern im Unterricht auch praktische Erfahrungen mitzugeben und sie auch dafür zu sensibilisieren, wie unverhofft ein Feuer entstehen kann. Wenn sie es selbst erlebt haben, können sie nachhaltig lernen – und das ist unser Ziel.“

(Text: M. Lehn, Foto: M. Warth)

Über die Karlschule

Die Karlschule

Wir sind eine Grund- mit Werkrealschule und Ganztagsbetrieb. Seit Februar 2017 ist es sicher: Die Karlschule hat die Genehmigung bekommen und darf ab dem Schuljahr 2017/2018 offiziell mit der neuen Schulform "Gemeinschaftsschule" starten!