Auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule

Karlschule rüstet auf – in großen Schritten auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule

,,Wie soll unsere Traum-(Karl-)Schule aussehen?“ Genau diese Mammutaufgabe stellt sich dem Kollegium der Rastatter Werkrealschule.

Schulamtsdirektor Anton Meier macht Mut und unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer durch viel Transparenz und Informationen zu Beginn des pädagogischen Nachmittags, an dem alle Lehrkräfte und die Schulleitung gemeinsam an einer sinnvollen und vor allem für Schüler stimmigen und Lehrer tragbaren Lösung arbeiten. Die ersten Weichen für die Konzeption der Gemeinschaftsschule sind gestellt, der Antrag zum Jahr 2017/2018 ist in Arbeit und läuft bereits.

Jetzt geht es an den Kern, die pädagogische Konzeption, die keiner besser einzuschätzen weiß als die Kollegen selbst. Zwei Wochen zuvor erhielten die Lehrkräfte schon ersten Input und Beratung durch Fachberaterin für Schulentwicklung Bettina Walther vom Schulamt Rastatt. Eine Steuergruppe unter der Führung durch Rektorin Nina-B.Lauckner erarbeitet bereits seit Monaten eine Konzeption, die nun am pädagogischen Tag mit den innovativen Ideen aller zusammengeführt und weiterentwickelt werden soll. In arbeitsteiligen Gruppen planen die Lehrkräfte in Teams zu verschiedenen Bereichen und Aufgabenfeldern wie dem Nachmittags- und Differenzierungsangebot, der Leistungsmessung und einer konkreten Konzeption für die Pilotklassen fünf und eins. Den Lehrkräften an der Karlschule ist eines bewusst: es wird eine Menge Arbeitsaufwand geben, jedoch ist es ,,unsere Chance, jetzt die Schule so zu gestalten, wie wir es möchten.“

Das größtenteils junge Kollegium zeigt sich motiviert und möchte vor allem eines: den Bedürfnissen der Kinder Rechnung tragen. Man zeigt sich zuversichtlich, dass in kommenden Dienstbesprechungen einheitlich ein Konsens zu verschiedenen Eckpunkten der Konzeption getroffen werden kann.

(Foto: S. Spohn, Text: M. Lehn)

 

Über die Karlschule

Die Karlschule

Wir sind eine Grund- mit Werkrealschule und Ganztagsbetrieb. Seit Februar 2017 ist es sicher: Die Karlschule hat die Genehmigung bekommen und darf ab dem Schuljahr 2017/2018 offiziell mit der neuen Schulform "Gemeinschaftsschule" starten!