Foto vom Tag der offenen Tür 2014

Tag der offenen Tür 2014

Tag der offenen Tür an der Karlschule

- Schule gewährt Einblick in Unterrichtsalltag, Projekte  und andere Angebote

Wann hat man schon einmal Gelegenheit, Lehrerinnen und Lehrern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen? Diese Berufsgruppe ist ja allgemein eher für ihr Wirken hinter verschlossenen Türen bekannt und lässt sich nicht gerne in die Karten schauen. Nicht aber die Lehrkräfte der Karlschule!

Am Mittwoch nach den Faschingsferien hatten Außenstehende, Eltern und andere Interessierte die Möglichkeit, das breite Bildungsangebot der Karlschule und die Ergebnisse der Projekttage ebenso kennenzulernen wie die tägliche Unterrichtspraxis im Klassenzimmer. An diesem Tag waren alle Türen offen, Experimente im MNT-Raum konnten ebenso bestaunt werden wie die Arbeit in den Vorbereitungsklassen, wo Schülerinnen und Schüler mit wenig oder gar keinen Deutschkenntnissen die Landessprache erlernen, um alsbald am Regelunterricht teilnehmen zu können. An Stellwänden und in einzelnen Aufführungen konnten Theater, Tanz und vielerlei mehr bewundert werden. Auch die KIDS-Klassen (KIDS = Künste In Der Schule) stellten ihre Arbeit vor: Es wurde Theater gespielt, getrommelt und künstlerisch Kreatives erstellt. Der stellvertretende Schulleiter Jan Werner begrüßte alle Gäste persönlich, darunter auch die Vorsitzende des Fördervereins Sylvia Weimer-Hartmann, und führte durch das Schulgebäude.

Neben dem augenscheinlich „Besonderen“, das an der Schule jedoch einen festen Bestandteil des täglichen Lernens bildet, wurde auch Einblick in den „normalen“ Unterrichtsalltag beispielsweise einer Deutsch-Stunde gewährt. So konnten alle Besucherinnen und Besucher feststellen, dass die Vorurteile, die gegenüber der Karlschule leider immer noch kursieren, völlig aus der Luft gegriffen sind. Dem großen Engagement der Lehrkräfte ist es zu verdanken, dass alle Schülerinnen und Schüler gerne hierher kommen, weil die Karlschule mehr ist als nur eine staatliche Bildungseinrichtung: Sie ist vielmehr ein Lebens- und Schutzraum, in dem nicht immer nur Lernstoff und Bildungsplan im Fokus stehen, sondern der tägliche, menschliche Umgang mit den Sorgen, Wünschen und Ängsten jedes einzelnen ernstgenommen wird.

(Text: Marcel Mattner; Bild: Daniel Rudolph)

Über die Karlschule

Die Karlschule

Wir sind eine Grund- mit Werkrealschule und Ganztagsbetrieb. Seit Februar 2017 ist es sicher: Die Karlschule hat die Genehmigung bekommen und darf ab dem Schuljahr 2017/2018 offiziell mit der neuen Schulform "Gemeinschaftsschule" starten!