Eröffnung des Lernateliers 2016

Lernatelier an der Karlschule eröffnet

Neue Raumkonzeption im Sinne der Gemeinschaftsschule

Mit dem Tag der offenen Tür am 26.02.2016 war es soweit – Das neue Lernatelier wurde eröffnet und den Schülern von nun an als in den Schulalltag fest integrierte Lern- und Arbeitsform zugänglich gemacht. Wochen zuvor hielt die neue Arbeitsweise bereits punktuell Einzug in den Unterricht der fünften Klassen und das neue Arbeiten wurde schrittweise an die Schülerschaft herangeführt. Seit der Abgabe der Gemeinschaftsschulkonzeption durch die Rektorin Nina-Barbara Lauckner wurde das neue Lernen immer mehr in den Unterrichtsalltag eingebunden.

Die Chancen der neuen Raumkonzeption, die durch die Gestaltung des Lernateliers hervorgebracht werden, sind vielfältig: Im Rahmen einer Wohlfühlatmosphäre durch liebevolle Gestaltung mit einer Sofaecke und Pflanzen und zusätzlicher Ausstattung mit neuen Möbeln, finanziert durch den Schuletat, ist differenziertes Arbeiten in einem Raum möglich. Dies wird einerseits durch das neue Mobiliar als auch durch eine Vielfalt an Materialien ermöglicht. Einzel- und Gruppentische gewährleisten zeitgleich unterschiedliche Arbeitsformen. Durch die Integration mehrerer Computer in das Atelier ist das Lernen unabhängig vom PC-Raum gestattet. Zudem erhalten die Schüler durch eine Fülle an Materialien in den Fächern Deutsch und Mathematik die Möglichkeit, auf ihrem jeweiligen Leistungsstand zu arbeiten. Das Fach Mathematik bietet beispielsweise für die Schüler spontanen Zugriff auf Stationen, an denen sie selbstständig arbeiten können. Zudem ist das Material so differenziert erstellt worden, dass man allen Lerntypen gerecht werden kann. Durch das große Engagement von Deutschlehrerin Diana Helac konnte der Raum zusätzlich mit Büchern, Lernspielen und Arbeitsmaterial ausgestattet werden. „Der Raum wird von den Schülern sehr gut angenommen, vor allem das freie Arbeiten im Unterschied zu klassischem Frontalunterricht, das die Selbsttätigkeit fördert und fordert trifft auf große Resonanz“, so Manuel Warth, Lernatelierorganisator und Klassenlehrer der Klasse fünf.

Dennoch stellt das Gemeinschaftsschulkonzept große Herausforderungen dar, sowohl für Lehrer als auch Schüler. Schrittweise werden diese an selbstständiges und offenes Arbeiten herangeführt. Die Raumnutzung wird durch ein Belohnungssystem gestattet, wonach Schülern, die sich im Vorhinein bewährt haben, Zugang auf das Lernatelier bekommen. Zukünftig ist angedacht, Materialien für das Fach Englisch zu ergänzen. Beim Tag der offenen Tür zeigte Bürgermeister Arne Pfirrmann großes Interesse am Lernatelier und sicherte bestmögliche Unterstützung der Stadt auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule zu. Eine Aufwertung des Materialpools der Schule, die Bereitstellung von zwölf Beamern für alle Werkrealschulzimmer, wurde kurz daraufhin von der Stadt vorgenommen. Somit erhalten nicht nur Methodik und Didaktik an der Karlschule Aufschwung, sondern auch die mediale Ausstattung, die zusätzlich dazu beiträgt, den Unterricht qualitativ aufzuwerten.

(Text: M. Lehn)

Über die Karlschule

Die Karlschule

Wir sind eine Grund- mit Werkrealschule und Ganztagsbetrieb. Seit Februar 2017 ist es sicher: Die Karlschule hat die Genehmigung bekommen und darf ab dem Schuljahr 2017/2018 offiziell mit der neuen Schulform "Gemeinschaftsschule" starten!