Donnerstag, 20 April 2017 09:35

Chronik der Karlschule

Publiziert in Schule
Sonntag, 15 Januar 2017 13:48

SMV Jahresplanung 2016/2017

Mitwirkung der Schülerschaft großgeschrieben: SMV der Karlschule plant Schuljahresaktionen bei Übernachtung

Den Schülern eine Stimme geben und Verantwortung übertragen, eigene Interessen verwirklichen und für ihre Schule ein Konzept entwickeln: All das waren Aufgaben und Inhalte der SMV-Aktion, während der sich die Klassensprecher einen Tag lang, inklusive Übernachtung in der Schule, an die Arbeit machten.

Die Bindeglieder zwischen Schülern und Lehrern arbeiteten fleißig und legten ein buntes Konzept für das Schuljahr vor: Von einem Wintertag in der Eislaufhalle, einer Faschingsparty, einem Wandertag im Sommer, einem Fenster- und Türdekorationswettbewerb. Für jeden ist was dabei. Die erste Aktion startete bereits zum Nikolausfest im Dezember - Gegen einen Kleingeldbetrag konnten Schüler und Lehrer niedliche Schokoüberraschungen mit persönlichen Grußkärtchen versenden. Zum großen Erstaunen der Kleinen, überbracht vom Nikolaus selbst!

Bei der Übernachtung der Klassensprecher bauten diese Berührungsängste ab und arbeiteten gemeinsam in einem gemütlichen Rahmen zwischen Pizzaessen und eigener Waffelherstellung. Die Lehrer Jana Neugebauer und Manuel Warth betonen die Wichtigkeit von vorausschauendem Planen. „Wir haben die Schüler mal anders kennenlernen können, nicht nur aus der Perspektive der Lehrkräfte heraus.“ Angedacht ist es, im Sommer einen Spendenmarathon ,,Carwash“ zu realisieren, jedoch müsse die genaue Umsetzung noch geklärt werden.Eines haben die Kinder garantiert gelernt: Verantwortung übernehmen macht Spaß!

Publiziert in SMV

„Star Care“-Zertifikat an der Karlschule-Förderunterricht ebnet erfolgreiche Schullaufbahn

Am vergangenen Dienstag erhielten elf Schülerinnen und Schüler aus Klasse 10 eine Urkunde über ein Jahr zusätzliches Engagement, Lernwille und Bereitschaft in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Um ihre Noten zu verbessern oder aber auch diese in den jeweiligen Fächern zu stabilisieren, zeigten die Lernwilligen eine Menge zusätzliches Zeitengagement, um ihr Ziel zu erreichen.

Mittlerweile ist das Projekt seit neun Jahren an der Rastatter Schule etabliert, das durch Star Care e.V. realisiert wird. In den ganzen Jahren wurde es jährlich zahlreichen Absolventen ermöglicht, einen erfolgreichen mittleren Bildungsabschluss zu absolvieren. „Der Erfolg und die Verbesserung der Schülerleistungen aus den Folgejahren bestätigt nicht nur die stolzen Absolventen in der Sinnhaftigkeit des Zusatzunterrichts.“, so Lehrer Marco Wäldele, der die Wichtigkeit des Kooperationspartners betont und wertschätzt.

Besonderer Dank über die qualitative Unterstützung geht an den Verein, der als zuverlässiger Kooperationspartner aus dem Schulleben der Karlschule nicht mehr wegzudenken ist.

Publiziert in Star Care
Montag, 19 Dezember 2016 22:32

Sechstklässler im Schwarzwald

Von Schneeballschlacht bis Nachtwanderung: Karlschüler erleben Landschulheimaufenthalt mit allen Sinnen

Eine Selbstversorgerhütte im Schwarzwald bot für etwa vierzig Schüler drei Nächte lang ein neues Zuhause. Für die Schützlinge der Lehrkräfte Jana Neugebauer und Manuel Warth war es nach langer Planung endlich so weit: Eine halbe Stunde Fußmarsch durch den Wald ohne Internetverbindung trennten die Truppe von jeglicher Zivilisation.

Die Sechstklässler lernten in dieser Woche, was es heißt, für einander Verantwortung zu übernehmen: Ein Aufgabenplan regelte täglich, wer für kochen, aufräumen, spülen und Hausputz zuständig war, das sauberste Zimmer wurde sogar prämiert.

Das Idyll im Hundseck ermöglichte den Schülern am ersten Tag eine Schneeballschlacht der Extraklasse, bei einer Nachtwanderung zur Eislaufbahn in der Dämmerung durften sich die Teenies gruseln. Auch das Haus bot ein abwechslungsreiches Spieleangebot für Bewegungsmöglichkeiten wie etwa einen Bolzplatz. Was macht man jedoch ohne Internetverbindung und Fernsehgerät? Genau: Ein selbst gestaltetes Fernsehprogramm mit kreativen Vorführungen von Werbespots, Tanzband und selbst moderierter Sportschau versüßte einen der aufregenden Abende.

Unabhängig von der Förderung des Klassenzusammenhalts und der Stärkung der sozialen Bindungen legten die Lehrkräfte vor allem auf eines Wert: ,,Den geregelte Tagesablauf mit Ritualen und Regeln kennen viele Kinder gar nicht von zuhause aus. Uns war es wichtig, dass sie sehen, dass selbst versorgen Arbeit - und nicht selbstverständlich ist.“ Die Pädagogen achteten auf die Stärkung basaler Verhaltensregeln beim Essen und im Umgang mit Lebensmitteln. Beim Kochen konnte jeder Geschmack getroffen werden: Hähnchen, Spaghetti, Käsespätzle.

„Wann fahren wir wieder ins Landschulheim?“, so sind sich alle Schüler nach den drei Tagen einig.

Publiziert in Schule
Montag, 19 Dezember 2016 22:26

Linzertortenverkauf

Linzertorten für Afrika: Karlschüler verkaufen und spenden für guten Zweck

Voll in Aktion: Am vergangenen Samstag Vormittag, dem 17.12.2016, baute die Klasse 6A unter der Leitung von Klassenlehrer Manuel Warth alles nötige für einen Linzertortenverkauf vor einer Supermarktkette in Rastatt auf.

Wochenlang stand im Fachunterricht das Thema Produktionstechnik auf dem Plan: Wie funktioniert eine Produktionslinie? Wie gewährleistet man Qualitätskontrolle? An zwei aufeinanderfolgenden Freitagen wurden im Rahmen einer Schülerfirma all diese Fragen bearbeitet. Nach dem ersten Produktionsgang gab es Feedback und Evaluation, um Verbesserung und Steigerung von diesem in der Folgewoche gewährleisten zu können. Beim Herstellungsprozess hatte jeder Schüler eine Aufgabe: Teig stechen, Marmelade einfüllen, Verpackung oder Dekoration – all diese Schritte konnten so optimiert werden, dass die Effektivität in der zweiten Woche fast das doppelte betrug. Fächerübergreifend wurden Ausgaben und Einnahmen im Mathematikunterricht anhand einer Tabellenkalkulation berechnet.

Die Hälfte des Ertrags geht nach Ruanda: Jugendliche sollen dort lernen, die Gewalt untereinander zu minimieren. Es ist angedacht, dass diese Schüler im nächsten Jahr zu Besuch an die Karlschule kommen, um über ihren Alltag zu berichten und einen Einblick in ihr Leben zu geben. ,,Mir ist wichtig, dass man weiß, wohin das Geld geht und dass die Schüler direkt sehen, was damit passiert“, so Lehrer und Koch Manuel Warth. Im Interview betont er die Wichtigkeit der Wertschätzung eines Produktionsprozesses. „Hinter der Herstellung einer Tafel Schokolade steckt viel mehr als der bloße Euro, mit dem die Kinder heutzutage oftmals viel zu leichtfertig umgehen.“

Eine stattliche Summe von 330 Euro konnte erwirtschaftet werden, die Hälfte wird nach Afrika gespendet: Mit einem stolzen Lehrer und Schülern im Hintergrund, die den Wert eines Produkts schätzen gelernt haben.

Publiziert in Berufswegeplanung
Sonntag, 18 Dezember 2016 22:20

Besuch der 3a in der KunstWerkstatt

Monets Werk und kleine Hände - Grundschüler der Karlschule besuchen die KunstWerkstatt in Rastatt

Am 13. Dez. 2016 besuchte die Klasse 3a der Karlsschule in Rastatt die KunstWerkstatt auf dem Maquet-Gelände. Unter Leitung der international anerkannten Künstlerin und Leiterin der KunstWerkstatt Gina Plunder beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang mit dem Leben und dem Werk von Claude Monet.

Bild01 Presse kDie vom Verein Bildungschance Rastatt e. V. getragene KunstWerkstatt ist bereits seit Jahren eine feste Institution in Rastatt. Ihr Ziel ist es kunstpädagogische Unterstützung zu leisten. Mit einem vielseitigen Programm werden dem Bildungsplan Baden Württembergs gemäß ganz unterschiedliche Workshops angeboten. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen nicht nur Theorie, sondern sie probieren sich vor allem selbst im Gestalten und im kreativen Umgang mit Materialien aus. Mehr als 30000 Kinder und Jugendliche konnten bisher ein solches Angebot nutzen und sich dadurch mit Kunst, Künstlern und den eigenen künstlerischen Fertigkeiten auseinandersetzen.

Für die 3ahieß das Thema „Claude Monet“. Zum Einstieg gab es von Frau Gina Plunder eine bildreiche Einführung über das Leben Monets und über die Zeit in der er lebte. Auf einige seiner Bilder wurde gesondert eingegangen, wie beispielsweise „Der Seerosenteich“, „Frau mit Sonnenschirm“ oder „Impression – soleil levant“. Nach letzterem wurde eine ganze Kunstströmung, der Impressionismus, benannt. Gemeinsam wurden Farben, Wirkung und Aussagen der Werke besprochen.

Dann ging es an die eigene Arbeit. Als erstes wurden zu den besprochenen Bildern Skizzen mit Kreide auf Stoff erstellt. Anschließend wurden die Bilder mit Filzwolle nachgearbeitet. Dabei ist vor allem für kleine Hände die genaue und gleichzeitig freie Arbeit eine Herausforderung. „Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Und das obwohl keiner der Schüler vorher schon mit den Materialien gearbeitet hat“, bescheinigt die begleitende Klassenlehrerin Frau Nelli Lichtenberg. Sie ist sich mit ihrem Kollegen und Kunstlehrer Pierre Freitag einig, „Wir kommen gerne wieder. Toll, dass es solch ein Angebot in Rastatt gibt.“

Bei der abschließenden Besprechung tauschten sich die jungen Workshop-Künstler noch über ihre Ergebnisse, Erlebnisse und praktischen Erkenntnisse aus. Dann ging ein spannender und aufregender Tag zu Ende. Wenn Schule doch nur immer so sein könnte.

(Text: Ilka Hoge)
Publiziert in Allgemein
Sonntag, 18 Dezember 2016 16:14

Prominenter Besuch an Karlschule

YouTube-Star ,,Sally" zum Anfassen: Prominenter Besuch steht Karlschülern Rede und Antwort

 

Die achtundzwanzig Jahre alte Türkin ist bekannt aus ihrem YouTube-Blog ,,Sallys Welt", bei dem sie charmant, witzig und authentisch beschreibt, wie beispielsweise ein Wassermelonenkuchen gezaubert wird oder die Pinguine aus Madagaskar aus Zuckermasse zum Leben erweckt werden. Dass zum berühmt sein jedoch noch viel mehr gehört als eine Handykamera erklärt sie den Acht- bis Zehntklässlern der Bildungseinrichtung: Die zaghaften Anfänge der Zweifachmama starteten vor vier Jahren mit ihrem ersten Video. Heute hat sie fünfundzwanzig Mitarbeiter, ist Autorin, produziert Backrahmen, Tortenringe, Schürzen und vieles mehr, hat TV-Auftritte und gehört zum Inventar der Fernsehsendung Galileo auf Pro7. ,,Ich hatte nie vor, YouTube-Star zu werden", erklärt die hübsche Unternehmerin ihren aufgeregten Fans, die fleißig ihre Handys zum Selfie-Schießen zücken. Die Grund- und Hauptschullehrerin verdeutlicht den Schülern mit Unterstützung von Mann und Koordinator Murat, wie viel Arbeit, Geduld und Zeitaufwand hinter dem Job stecken, den sie seit zwei Jahren hauptberuflich ausführt. Ihr beliebtestes Video zeigt sie beim Erstellen einer Colaflaschenmotivtorte: In einer Woche hatte es eine Million Klicks!

Im Rahmen des Wirtschaft- und Informatikunterrichts, WUI, warteten die etwa sechzig Schüler gespannt auf ein vermeintliches Skype-Interview mit Sally in der Aula. Das Kreischen war groß, als sie plötzlich hinter dem Vorhang auftauchte und lächelte. Referendar Tuncay Aydin weiß um die Lebensweltnähe des Themas ,,bloggen" Bescheid und hat den Besuch mit Inhalten zum Thema Medien im Unterricht gezielt angebahnt, geplant und organisiert.

Saliha alias ,,Sally" hat knapp eine Million Abonnenten, besitzt den größten Foodkanal europaweit und gehört zu den zehn besten Unternehmern Baden-Württembergs: Eindrücklich schildert sie, wie lange es dauert, ein fünfzehnminütiges Video zu drehen. Kritisch äußert sich die Bloggerin zu den Themen gesunde Ernährung, Produktplatzierung, Nachhaltigkeit, Mobbing im Internet und betont, wie wichtig ihr es ist, faires Geld zu verdienen. ,,Macht erst mal die Schule fertig und lernt einen Beruf, um diesen als Basis im Petto zu haben."

Für die vielen aufgeregten Fans nimmt sie sich auch nach zwei Schulstunden noch in der großen Pause Zeit, um auf dem Schulhof Fotos zu machen und im Anschluss Autogrammkarten zu schreiben. ,,Sally kann doch mal kommen, und mit uns Deutschunterricht machen", so einige Fünftklässler nach einem für sie unvergesslichen Tag.

Publiziert in Allgemein
Sonntag, 18 Dezember 2016 16:08

Weihnachtssingen im Kursana 2016

Zwischen Tradition und Moderne: Karlschüler präsentieren kunterbuntes Programm im Kursana

Lange ersehnten die Bewohner der Rastatter Pflegeeinrichtung den vergangenen Freitag, an dem sie am Vormittag ein besonderes Programm zu erwarten hatten: Die Klasse 5A der Bildungseinrichtung wagte unter der Leitung von Musiklehrerin Marion Ziegler den Spagat zwischen einem traditionellem Weihnachtsprogramm mit klassischen Liedstücken gepaart mit trendigem HipHop-Tanz. In den vergangenen Wochen übten die Kinder fleißig ein rhythmisches Szenenspiel und trainierten ihre Stimmen mit Liedern wie „O du fröhliche“ oder „Gloria“. Eine Schülerin unterstützte die Aufführung mit ihrem Akkordeon. Als Sahnehäubchen zeigte die Klasse einen selbst kreierten Tanz, bei dem sie sich synchron zu moderner Musik bewegten. Ein tosender Applaus hallte durch die beiden Säle nach den beiden Aufführungen auf zwei Etagen der Pflegeeinrichtung. „Toll, was die jungen Leute können“, so eine begeisterte Bewohnerin.

Auch über Präsente durften sich die Senioren freuen: Jeder erhielt ein liebevoll verziertes Tütchen mit einer Linzertorte und Weihnachtswünschen, die am Vortag von Lehrer und Koch Manuel Warth gemeinsam mit den Schülern gebacken wurden. Als kleines Dankeschön bekamen die Schüler süße kleine Schokoladenleckereien von der Leiterin der Alltagsbegleitung Katrin Grossklos, die die Dankbarkeit und Freude über den abwechslungsreichen Besuch mehrfach betonte.

Neben dem künstlerisch-kreativen Aspekt und dem Erlernen von sozialen Kompetenzen ist Klassenlehrerin Marisa Lehn auch noch eines wichtig: „Vorurteile und Berührungsängste werden nur durch Begegnung und Wissen abgebaut. Wichtig ist es, die Schüler dahingehend zu sensibilisieren, Wertschätzung zu zeigen und anzunehmen, was wir heute ein Stück weit geschafft haben.“

Publiziert in Allgemein

Auch die Zeitung BT widmente der die K.i.d.S-Aufführung am 11.06.2016 einen Artikel.

Publiziert in K.i.d.S Presseartikel

K.i.d.S-Aufführung der Klassen 4a, 4b und 4c im Juni 2016 angekündigt

Am 09.06.2016 um 18:30 Uhr findet die Aufführung der K.i.d.S Klassen 4 a, b und c in der Reithalle in Rastatt statt.
Unter dem Titel "Dass nach dem Tag die Nacht kommt" präsentieren Kinder und Künstler ein buntes Programm, das sie im Rahmen des K.i.d.S-Projekts über das Schuljahr hinweg gemeinsam erarbeitet haben. Präsentiert wird die Aufführung vom Förderverein der Karlschule e. V.

 

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Publiziert in K.i.d.S
Seite 1 von 3

Über die Karlschule

Die Karlschule

Wir sind eine Grund- mit Werkrealschule und Ganztagsbetrieb. Seit Februar 2017 ist es sicher: Die Karlschule hat die Genehmigung bekommen und darf ab dem Schuljahr 2017/2018 offiziell mit der neuen Schulform "Gemeinschaftsschule" starten!